Kein einziger Bewerber für die Neulengbacher Kassenstelle

Erstellt am 18. Mai 2022 | 05:48
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8348167_arzt00_impfung_shutterstock_com_lookers.jpg
Die Arztsuche in Neulengbach geht weiter.
Foto: shutterstock/ Looker Studio
Doktor Herbert Fohringer geht mit Ende Juni in Pension. Ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin ist nicht in Sicht.
Werbung

Die Befürchtungen haben sich bewahrheitet: Die dritte Kassenstelle für Allgemeinmedizin ist ab Juli nicht besetzt. Wie berichtet geht der Arzt Herbert Fohringer Ende Juni in Pension. Die Ordination, die derzeit wegen Krankheit geschlossen ist, ist ab 1. Juli also komplett zu.

Die Bewerbungsfrist für die Nachfolge endete Ende der Vorwoche. „Leider hat sich kein Bewerber auf die ausgeschriebene Stelle in Neulengbach beworben“, berichtet Birgit Jung von der Pressestelle der Ärztekammer Niederösterreich auf Anfrage der NÖN.

Thema PVZ: „Ball liegt bei der Gesundheitskasse“

Die Ärztekammer hat die Stelle am 15. Mai erneut ausgeschrieben. „Sollte die Gemeinde irgendwelche Vergünstigungen für die Bewerber anbieten, wie zum Beispiel einen finanziellen Zuschuss bei nötigen Bauarbeiten oder die Übernahme eines Teiles der Mietkosten, geben wir diese Information natürlich zur Ausschreibung dazu“, so Jung.

Der neue Bürgermeister Jürgen Rummel hält fest, dass die Gemeinde gern bereit sei Anreize zu setzen, um einen Arzt nach Neulengbach zu bringen: „Uns fehlt aber ein bisschen die Unterstützung von Land und Ärztekammer. Auch der Bund ist gefordert.“

Man müsse andere Verträge mit Kassenärzten ausarbeiten und über das Wahlarzt-System nachdenken, fordert Rummel. Er könnte sich für Neulengbach ein Primärversorgungszentrum vorstellen: „Aber da liegt der Ball bei der Gesundheitskasse.“

„Massives Problem, der Druck ist enorm“

Die Bürgerinnen und Bürger machen sich jedenfalls große Sorgen um die ärztliche Versorgung in der Stadt. Auch in der Bürgermeister-Sprechstunde wird das Thema oft vorgebracht. „Das ist ein massives Problem, der Druck ist enorm“, so der Ortschef.

Die Gemeinde ist mit der Ärztekammer im Gespräch, auch mit Bernhard Wurzer, dem Generaldirektor der Gesundheitskasse, hatte Rummel einen Termin.

Dass sich für die Stelle von Allgemeinmediziner Herbert Fohringer niemand beworben hat, kommt für Jürgen Rummel etwas überraschend: „Mir ist bis jetzt signalisiert worden, dass die Stelle in Neulengbach attraktiv für Ärzte ist und locker nachbesetzt werden kann.“

Weiterlesen nach der Werbung