Altlengbach

Erstellt am 13. Januar 2017, 05:30

von Birgit Kindler

Mehr Notarzt-Einsätze in der Region. Fünf Prozent häufiger als noch 2015 musste das Notarzteinsatzfahrzeug ausrücken. Die Zahl der Rettungseinsätze und Krankentransporte blieb gleich.

Die ehrenamtlichen Rettungssanitäter der ASBÖ-Rettungsstelle waren in der Silvesternacht mit drei Rettungstransportwagen im Einsatz:Obmann Florian Geissler, Patrick Raser, Janina Köberl, Anton Okermüller, Franz Grauer, Jaqueline Graf, Stellvertreter Tobias Reithofer und Tobias Stein.  |  NOEN, privat

47 ehrenamtliche Mitarbeiter, drei Hauptmitarbeiter, sechs Zivildiener sowie 15 Jugendrettungskinder arbeiten derzeit bei der ASBÖ-Rettungsstelle Altlengbach. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter absolvierten insgesamt 20.006 freiwillige Stunden für den Rettungsdienst. Im Vorjahr wurde der ASBÖ zu 998 Rettungseinsätzen und 2.800 Krankentransporten gerufen, außerdem ist das Notarzteinsatzfahrzeug 626 Mal ausgerückt.

„Während die Zahl der Rettungs- und Krankentransporte im Vergleich zu 2015 gleich geblieben ist, gab es eine Steigerung der Notarzteinsätze um zirka fünf Prozent“, weiß Florian Geissler, Obmann vom Samariterbund, der auch auf den Höhepunkt des ASBÖ hinweist: „Die Segnung des neuen Rettungstransportwagens im Juni.“