Katrin Schmidrathner als Youngster bei Jagdhornbewerb. Mit ihren 13 Jahren war Katrin Schmidrathner jüngste Teilnehmerin.

Von Christine Hell. Erstellt am 04. Juli 2019 (02:02)
NOEN

Ganz besonders erfolgreich war die Jagdhornbläsergruppe Alpenvorland beim internationalen Hornbläserwettbewerb in Wieselburg. Sie wurde für ihre tolle Darbietung mit dem Goldenen Abzeichen belohnt. Mit dabei war Katrin Schmidrathner. Mit ihren 13 Jahren war sie die jüngste Teilnehmerin.

„Es war einfach cool, beim Wettbewerb dabei zu sein und den großen Erfolg mit den anderen einzufahren“, strahlt die junge Musikerin

Mehrere Stücke waren vorgeschrieben, ein Marsch durfte von der Jagdhornbläsergruppe für den Wettbewerb selbst ausgewählt werden. „Wir haben uns den Jägermarsch Nummer eins ausgesucht“, berichtet Katrin Schmidrathner.

Alle diese Stücke mussten von Grund auf einstudiert werden, über 20 Proben, meist an Sonntagen angesetzt, waren erforderlich. Experte Andreas Bergmann sorgte in zusätzlichen Proben dann auch noch für „den letzten Schliff“.

Ob der enorme Aufwand an Probenarbeit ihr nicht manchmal zu viel wird, wollte die NÖN von der jungen Musikerin wissen. Sie antwortet: „Wenn man das Ziel vor Augen hat, geht alles.“

Nicht nur die Eltern Josef und Heidi Schmidrathner sind stolz auf Katrin. Ein Extra-Lob gab es auch von Landesjägermeister Josef Pröll und Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf.

„Alle von uns sind sehr stolz und erleichtert zugleich, dass sich die vielen Stunden der Proben bezahlt gemacht haben“, sagt Hornmeister Manfred Heinrich nach dem Wettbewerb. Sein besonderer Dank gilt Andreas Bergmann für die tolle Unterstützung. Auch bei der Jagdgilde Neulengbach ist die Freude über die erfolgreichen Jagdhornbläser groß: „Übung macht den Meister, dieser Leitspruch hat sich für unsere Jagdhornbläsergruppe bewahrheitet“, freut sich auch Claudia Gittler von der Gilde.