Über vier Meter hoch: Neulengbacher baute Zug-Looping aus Lego

Erstellt am 07. April 2022 | 04:50
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8318339_wwa14spazier_leooping.jpg
Hält der Zug, oder nicht? Das war die Frage, die sich Daniel Schmatz stellte.
Foto: Eduard Riedl
Lego-Sammler Daniel Schmatz aus Neulengbach hat aus 45.000 Lego-Elementen mit zwei Noppen eine Zugspirale gebaut. Das ist eine Säule mit über vier Metern Höhe, um die sich ein Klemmbausteinschienensystem windet, auf der ein Lego-Zug nach oben fährt.
Werbung
Anzeige

„Doch was macht der Zug, wenn er oben angekommen ist?“, fragte sich der Lego-Liebhaber nach der Fertigstellung. Rasch war die Lösung gefunden: Mit 13.000 2x4er-Systemsteinen baute er daraufhin einen vertikalen Zug-Looping.

440_0008_8318338_wwa14spazier_legoturm.jpg
Der Turm ist über vier Meter hoch. Der Zug schiebt sich eine Runde nach der anderen hinauf, bevor es dann wieder bergab geht.
Foto: Eduard Riedl

Der „blaue Flitz“, wie Schmatz den Zug nennt, schafft es – durch Fliehkaft – die Strecke ohne Absturz zurückzulegen.

Jeder, der möchte, kann sich den Lego-Zug live zu den Öffnungszeiten im Eitle Kinderkram, dem Museum mit Flipperautomaten und Lego-Sets in Neulengbach, jeden Sonntag ansehen. Am 16. April um 12 Uhr wird außerdem auf dem YouTube-Kanal „Flipperstein Schmatz“ ein Video veröffentlicht, in dem man den Zug in Action sehen kann.

„Es gibt weltweit keinen dauerhaft aufgebauten Lego-Looping, der aus Standardteilen gebaut ist. Es ist nichts geklebt. Es sind nur die Schienen im Looping an die Lego-Konstruktion geschraubt“, zeigt sich Schmatz stolz.

Werbung