Aus für Hausapotheke. Bundesverwaltungsgericht hat Antrag von Apothekerin stattgegeben. Allgemeinmediziner Günther Malli darf keine Medikamente mehr an Patienten rausgeben.

Von Birgit Kindler und Ernst Klement. Erstellt am 08. Juni 2019 (03:29)
shutterstock.com/r. classen
Die Patienten von Günther Malli müssen sich ihre Tabletten künftig inApotheken besorgen.

Allgemeinmediziner Günther Malli musste seine Hausapotheke nach 26 Jahren schließen. Das Bundesverwaltungsgericht hat dem Antrag von Apothekerin Maria Nagler stattgegeben. Alle lagernden Medikamente sind von einem Medikamentengroßhändler von Mallis Praxis abtransportiert worden.

„Es war für mich als Arzt nur schwer zu verkraften, meinen langjährigen Patienten zu erklären, dass eine Medikamentengabe nicht mehr möglich ist“

„Es war für mich als Arzt nur schwer zu verkraften, meinen langjährigen Patienten zu erklären, dass eine Medikamentengabe nicht mehr möglich ist“, erklärt Günther Malli auf seiner Homepage. Sonja Malli, die auch in der Ordination tätig ist, berichtet: „Mein Mann durfte von einem Tag auf den anderen keine Medikamente mehr rausgeben.“

Am 13. Mai sei der Anruf gekommen und bereits am 14. Mai sei die Hausapotheke geschlossen gewesen. „Die Patienten sind verzweifelt und voller Sorge, weil sie ihren Medikamenten jetzt nachlaufen müssen“, so Malli.

„Es gibt eine gerichtliche Entscheidung und an die muss man sich halten“

Das sei ein Supergau der Landmedizin, die beste medizinische Versorgung mit Hausapotheke sei vorbei. Vor allem die älteren Leute seien betroffen von der Schließung. „Mein Mann fährt zur Visite, weil die Patienten nicht in die Ordination kommen können und darf ihnen dann aber nur ein Rezept ausstellen. Die Leute müssen dann aber irgendwie an die Medikamente kommen, das geht jetzt aber nur mit mehr Mühe, Zeit und Geld. Wie soll das gehen?“, fragt sich Malli.

Um zu sehen, wie sich die Situation verschlechtert hat, würden alle, die sich über die Schließung freuen, mit ihrem Mann auf Visite mitfahren können.

„Seit der Schließung kommen mehr Leute“

Im Stich gelassen fühlt sich der Allgemeinmediziner auch von der Politik, „die die Schließung befürwortete“. VP-Bürgermeister Michael Göschelbauer hielt sich bedeckt und betonte: „Es gibt eine gerichtliche Entscheidung und an die muss man sich halten.“ Die Schließung von Mallis Hausapotheke hat man in der Altlengbacher Apotheke gespürt, bestätigt Maria Nagler: „Seit der Schließung kommen mehr Leute.“