Neulengbach setzt einmal mehr auf Stadterneuerung

Erstellt am 30. Juni 2022 | 04:27
Lesezeit: 2 Min
Neulengbach Symbolbild 440_0008_8401890_wwa26nb_altesrathaus_c_dietl.jpg
Die Gestaltung des Zentrums im Bereich altes Rathaus wird ein Thema in der Stadterneuerung sein.
Foto: Archiv/Dietl
Die Stadt Neulengbach sucht um Wiederaufnahme in Landesaktion an, um Förderungen für Projekte zu lukrieren.
Werbung
Anzeige

Zum dritten Mal möchte die Gemeinde bei der Aktion „Stadterneuerung in Niederösterreich“ mitmachen und Förderungen für Projekte in der Stadt lukrieren.

Der zuständige Stadtrat Alois Heiss erinnerte an die vielen Projekte, die in den ersten beiden Stadterneuerungsphasen (2002 bis 2005 und 2014 bis 2018) umgesetzt wurden. „Das Wichtigste ist und bleibt die Bürgerbeteiligung“, betonte der Stadtrat der Liste Heiss. Die Bürger in die Entscheidungsprozesse einzubinden sei wesentlich.

„Es geht nicht nur um die Wirtschaft, sondern auch um neue soziale Treffpunkte.“ Vizebürgermeister Paul Mühlbauer

Nachdem jetzt wieder die Möglichkeit für eine weitere Teilnahme an der Aktion Stadterneuerung besteht, will die Stadtgemeinde um Aufnahme ansuchen. Im Jänner 2023 könnte die dritte Phase starten. Mit der Erstellung des Leitbildes soll laut Alois Heiss schon vorher begonnen werden.

„Es steht Wesentliches an. Ich freue mich auf ein gemeinschaftliches Projekt. Ich wünsche mir, dass sich jeder einbringt“, betonte ÖVP-Bürgermeister Jürgen Rummel. Die Ergebnisse der kürzlich durchgeführten Bürgerbefragung könne man einfließen lassen.

Für Vizebürgermeister Paul Mühlbauer von den Grünen ist die Stadterneuerung eine Möglichkeit, gestalterisch etwas zu tun: „Es geht nicht nur um die Wirtschaft, sondern auch um neue soziale Treffpunkte. Ich freue mich, dass wieder etwas los sein wird und hoffe, dass wir viel Gutes herausbekommen.“ Der Antrag um Wiederaufnahme in die Aktion Stadterneuerung wurde einstimmig in der Gemeinderatssitzung beschlossen.

Weiterlesen nach der Werbung