Bezirk St. Pölten: Die 7-Tage-Inzidenz steigt auf über 1.000

Die Corona-Zahlen klettern auch über das Wochenende weiter hinauf.

Erstellt am 15. November 2021 | 13:39
Coronavirus Symbolbild
Symbolbild
Foto: alphaspirit.it, Shutterstock.com

Am Freitagfrüh waren 1.800 positive Fälle im Bezirk St. Pölten registriert, am Leopolditag wurden 2.169 Infektionen gemeldet. 2.500 Personen waren in Absonderung. „Die Situation ist nicht erfreulich“, sagt Bezirkshauptmann Josef Kronister. Größere Cluster gibt es nicht, betroffen sind häufig Schulen, vereinzelt auch Firmen. „Da sind oft die Pausenräume das Problem“, so Kronister.

Die 7-Tage-Inzidenz im Bezirk ist über das Wochenende von 950 auf 1.021 gestiegen. In der Stadt St. Pölten liegt die Inzidenz pro 100.000 Einwohner bei 970, im Land Niederösterreich bei 848.

200 Kontrollen wurden in der Vorwoche in Gastro- und Handelsbetrieben durchgeführt, fünf Anzeigen gab es. Wie Bezirkshauptmann Kronister berichtet, wird es jetzt Schwerpunktaktionen geben: „Man wird sich gezielt die Handelsbetriebe anschauen, die vom Lockdown betroffen sind.“ Personen, die das Ausgangsverbot übertreten, müssen mit einer Strafe von bis zu 1.450 Euro rechnen. Wer sich an die 2G-Regel nicht hält kann mit bis zu 500 Euro Strafe belangt werden. Teuer kann es auch für Betriebsinhaber werden: 3.600 Euro Strafe drohen bei Vergehen gegen die Corona-Bestimmungen.