Röstmeister Kaffee: Produktion wurde erweitert. Linda Horvath stieß bei der Veredlung ihres Kaffees an Kapazitätsgrenzen. Mit einem neuen Kaffeeröster will sie jetzt auch die Gastronomie und Hotellerie beliefern.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 26. September 2020 (03:11)
Linda Horvath kann seit vergangener Woche mehr Kaffee veredeln. Ihre neue Maschine verfügt über eine viermal größere Röstkapazität.
zVg

Direkt auf dem Hauptplatz neben dem Kaufhaus Daxböck wird seit Mai Kaffee geröstet – und das nicht zu knapp: Eigentümerin Linda Horvath musste sich jetzt wegen der erhöhten Nachfrage eine größere Maschine zulegen.

„Seitdem wir begonnen haben Rohkaffee zu veredeln, ist der Absatz ständig gestiegen und mit der kleinen Anlage sind wir jetzt an unsere Grenzen gestoßen“, sagt Horvath.

Die Neulengbacherin will aber ihren Kaffee nicht mehr nur an Privatkunden verkaufen. „Mit dieser Investition sind wir nun in der Lage, unsere Aktivitäten auszudehnen und zusätzlich zu den Privatkunden auch das Segment der Gastronomie und Hotellerie zu bearbeiten“, so die Unternehmerin. Der Kaffeeröster vom renommierten Hersteller Giesen aus den Niederlanden wurde bestellt, vergangene Woche geliefert und von Technikern in Betrieb genommen.

„Seitdem wir begonnen haben Rohkaffee zu veredeln, ist der Absatz ständig gestiegen und mit der kleinen Anlage sind wir jetzt an unsere Grenzen gestoßen“

Horvath kann jetzt auf eine viermal größere Röstkapazität zurückgreifen, um ihre Kunden zu bedienen.

Im Verkaufsshop gibt es auch die Möglichkeit, den gerösteten Kaffee zu verkosten. Bis zum Umzug in das ehemalige Blumengeschäft vertrieb Horvath ihren Kaffee nur online. Dass die Neulengbacherin mit ihrer neuen Maschine ihre Produktion erweitern kann, freut sie sehr: „Was als Hobby im Keller unseres Einfamilienhauses begann, ist heute zu einem kleinen Unternehmen mit eigener Rösterei und Shop in Brand-Laaben geworden.“