Impfaktion in Kirchstetten: 273 Stiche in drei Stunden

Der Impfbus kam zur Feuerwehr, die Nachfrage war groß, auch bei den Jugendlichen.

Erstellt am 18. November 2021 | 05:33
440_0008_8231186_wwa46ks_impfung.jpg
Bei der Impfaktion im Feuerwehrhaus: das Impfteam mit Bürgermeister Josef Friedl und Gemeinderätin Margarete Maron.
Foto: Gemeinde Kirchstetten

Der Impfbus war am Freitag in der Zeit von 10 bis 13 Uhr auf dem Areal der Feuerwehr Kirchstetten stationiert. Die Nachfrage war sehr groß, es bildete sich eine lange Warteschlange.

Feuerwehrhaus wurde zum Warten geöffnet

Aufgrund des starken Andranges und der niedrigen Außentemperaturen öffnete die FF Kirchstetten das FF-Haus zum Impfen. Am Nachmittag folgte gleich der nächste Einsatz in Sachen Corona: Vor der Ordination von René Chahrour wurde ein Zelt aufgestellt, in dem seit Montag PCR-Tests schnell abgenommen werden können.

440_0008_8232937_wwa46ks_impfen_chahrour.jpg
Beim Zelt für Tests: René Chahrour mit Elisabeth Lindner, Andrea Müllauer, Patrick Paul, Andreas und Leondor Mündl, FF-Kommandant Christian Dienstl.
Chahrour

Insgesamt wurden am Freitag in drei Stunden 273 Personen geimpft. „Erfreulicherweise waren auch wieder sehr viele Jugendliche dabei“, sagt Bürgermeister Josef Friedl. Er appelliert an die Bürger, sich gegen Corona impfen zu lassen: „Die Erfahrungen haben gezeigt, dass die Impfung sehr gut gegen schwere Verläufe hilft und außerdem die Zeit deutlich verkürzt, in der man im Falle einer Ansteckung selbst ansteckend wäre.“