Theater macht in Maria Anzbach Pause. Schaustellerei hat mit Proben bereits begonnen, schweren Herzens entschieden sie sich aber, Auftritte zu verschieben.

Von Eduard Riedl. Erstellt am 11. September 2020 (03:37)
Zwei Stücke hatte die Schaustellerei für die Auftritte im Herbst geprobt, diese wurden nun aber verschoben.Wimmer
Susanne

Nachdem im Juli das „Go“ für alle Theaterbetreibenden gekommen war, wieder weiterzumachen und die Bühnen des Landes zu öffnen, hat sich auch die Schaustellerei Maria Anzbach unter der Führung von Julia Vogl entschieden, mit vollem Elan in die Proben von sogar zwei Stücken gleichzeitig einzusteigen.

Doch nun haben die steigenden Zahlen der Corona-Fälle die Theatergruppe nach eingehenden Gesprächen innerhalb des Teams und ernsthaftem Abwägen der Gesamtsituation zur Entscheidung gebracht, die beiden Theaterstücke „Der Vorname“ und „Die Zofen“ für den Herbst abzusagen. Schweren Herzens lässt die Intendantin Julia Vogl aber allen Theaterbegeisterten ausrichten: „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Wir werden mit noch mehr Elan und Leidenschaft für Sie spielen – bald.“

Diese Entscheidung sei ihr und ihrem Team nicht leicht gefallen. „Ich versichere aber, wir werden umso leidenschaftlicher für Sie zurück sein, auf den Maria Anzbacher Brettern, die für uns die Welt bedeuten“, so Vogl. Die bereits überwiesenen Beträge für schon gekaufte Karten werden in den nächsten 14 Tagen verlässlich zurücküberwiesen.