Fahrtendienst im Laabental wird vorerst eingestellt. Verein fährt im Lockdown nicht. Für diese Zeit werden Beiträge erlassen.

Von Kristina Veraszto. Erstellt am 29. November 2020 (03:21)
paulynn/www.Shutterstock.com

Der Verein E-Mobilität Laabental hat aufgrund der Verschärfung des Lockdowns beschlossen, seinen Fahrtendienst, den es innerhalb der drei Gemeinden Altlengbach, Neustift-Innermanzing und Brand-Laaben gibt, bis vorerst 6. Dezember einzustellen.

Werden die Corona-Maßnahmen von der Bundesregierung gelockert, sollen mit Montag, 7. Dezember, wieder Fahrten stattfinden. Mitgliedsbeiträge für die Zeit, in der der Fahrtendienst nicht genutzt werden kann, werden vom Verein erlassen. Ob die ersten beiden Novemberwochen des Fahrtendienstes am Monatsende verrechnet werden oder nicht, wird vom Vorstand erst entschieden. Laut Projektleiter Christopher Schöny wird der Verein am Donnerstag in einer Online-Sitzung zusammenkommen und die Thematik besprechen.

„Wir werden Sie über die weitere Vorgehensweise am Laufenden halten. Am Wichtigsten ist: Halten Sie sich konsequent an die von der Bundesregierung und den Behörden gesetzten Maßnahmen sowie die wichtigsten Verhaltensregeln,“ betont Obfrau Erika Lihotzky in einem Informationsschreiben an die Mitglieder.