Der nächste Schritt für Florian Stanek. Florian Stanek hat mit Sebastian Brandmeir einen Verlagsvertrag mit dem Wiener Bühnenverlag SCHULTZ & SCHIRM unterzeichnet. Mitte September gibt‘s ein Reading im Theater in Wien.

Von Andrea Stoiser. Update am 14. September 2020 (12:00)
Michael Niavarani, Sebastian Brandmeir, Florian Stanek und Helen Zellweger trafen sich im Theater im Park. (v.l.).
Johannes Glück

„Mein Komponist Sebastian Brandmeir und ich haben für unser Stück „Der eingebildet Kranke – Eine total kranke Revue“ einen Verlagsvertrag mit dem Wiener Bühnenverlag Schultz & Schirm unterzeichnet“, freut sich Florian Stanek, der als gebürtiger Eichgrabener seine ersten Kabarettauftritte im Eichgrabener Fuhrwerkerhaus absolvierte. „Mit der musikalischen Bearbeitung von Molières Klassiker konnten wir den Publikums- sowie den Medienpreis des MUT-Autorenwettbewerbs am Münchner Gärtnerplatztheater 2016 gewinnen“, erzählt Flo Stanek.

Sigrid Hauser und Valerie Luksch dabei

Nun freuen sich die beiden mit dieser Vertragsunterzeichnung über einen weiteren Schritt in die richtige Richtung. Das erste Reading findet Mitte September im Wiener Theater im Park statt. Und das in Starbesetzung, mit Sigrid Hauser, Martin Berger, Claudia Rohnefeld, Katharina Dorian, Valerie Luksch, Dieter Hörmann. Musikalische Leitung: Birgit Zach, Regie: Nicole Claudia Weber. Der Eintritt ist frei. 

Schultz & Schirm ist ein junger Bühnenverlag mit Fokus auf Komödie, der 2014 in Wien von Helen Zellweger, Michael Niavarani und Georg Hoanzl gegründet wurde. Diese soll in ihrer Vielfalt abgebildet und laufend erweitert werden. Die Theater-Edition Schultz & Schirm bringt zeitlose Bühnenstücke und Komödien aus dem Verlagsprogramm auf den Markt.

„Wir begleiten Autorinnen und Autoren in ihrer Arbeit, übersetzen Stücke ins Deutsche und wollen ausgewählte Komödien auch in der vorliegenden hochwertigen Ausstattung einem breiten Publikum zugänglich machen. Die Theater-Edition richtet sich zudem an Schülerinnen und Schüler, Lehrende, Studierende und alle, die ein Stück zusätzlich zum Live-Erlebnis auch als Text erleben möchten“, so die Verantwortlichen, die überzeugt sind, dass Komödie bei uns mehr Raum verdient.

Florian Stanek, der seine Ausbildung unter anderem an der École de Théâtre Jacques Lecoq in Paris sowie an der Universität für Musik und Kunst der Stadt Wien absolvierte, arbeitet als Darsteller, Autor und Kabarettist. Er spielt an zahlreichen Bühnen im In- und Ausland wie der Oper Graz, dem Theater an der Wien, dem Tipi am Kanzleramt Berlin, der Oper Chemnitz und dem Landestheater Linz. Als Autor ist er unter anderem für den ORF, das Next Liberty Graz oder das Festival Kittsee tätig, wo er 2018 Mozarts „Le nozze di Figaro“ bearbeiten durfte.

Sebastian Brandmeir absolvierte sein Studium zum Musicaldarsteller am Konservatorium in Wien. Zuvor studierte er Musiklehramt an der Hochschule für Musik und Theater in München. Er ist Dirigent am Friedrichstadt-Palast Berlin und musikalischer Leiter des jungen Ensembles, sowie Komponist der Musicals „Tee um drei“, „Der eingebildete Kranke“ und „Die fürchterlichen Fünf“. In Österreich stand er in „Elisabeth“, „Mozart“, „Der kleine Horrorladen“ und in „Tanz der Vampire“ als Professor Abronsius auf der Bühne.