Die Jugend kann nun aufkochen. Das Eichgrabener Jugendhaus wurde aus dem Dornröschenschlaf erweckt.

Von Andrea Stoiser. Erstellt am 22. Februar 2017 (05:55)
privat
Installateur Thomas Hablasch hat die Installationen in der Küche des Jugendhauses entgeltfrei gemacht: Markus Kiebl, Thomas Hablasch, Vizebürgermeisterin Elisabeth Götze und Bürgermeister Martin Michalitsch (v. l.).

Das Eichgrabener Jugendhaus an der Hauptstraße nahe der Kirche wurde im vergangenen Jahr von den Jugendlichen perfekt in Schuss gebracht. Der Neulengbacher Installateur und gebürtige Eichgrabener Thomas Hablasch hat das Jugendhaus mit der kostenlosen Installation der neuen Küche großzügig unterstützt. Aufgebaut wurde die Küche von Markus und Rudolf Kiebl.

Im Jugendhaus ist nun reger Betrieb – die Jugendlichen kommen meistens Freitag und Samstag zum Chillen, für Dart-, Billard- und Wutzlerturniere und für DVD-Abende. Ab 17 Uhr ist was los. Auch die Rettungsjugend hält gelegentlich ihr Treffen im Jugendhaus ab. Ab sofort stellt die Gemeinde das Jugendhaus Jugendgruppen oder Kindern bzw. Jugendlichen für Feiern gerne zur Verfügung.

„Mein großes Danke an alle Beteiligten, insbesondere Markus Kiebl und Thomas Hablasch. Euer großes, noch dazu ehrenamtliches Engagement hat das Jugendhaus aus dem Dornröschenschlaf geweckt. Ich freue mich sehr, dass das Angebot der Gemeinde von den Jugendlichen nun so gut genützt wird“, freut sich Vizebürgermeisterin Elisabeth Götze.