Grandioses Theater in der Galerie. Das Theaterstück in der Galerie des Vereins für Kunst und Kultur begeisterte.

Von Andrea Stoiser. Erstellt am 16. Mai 2019 (04:21)
Stoiser
Elisabeth Sega, Ursula Leutgöb, Kurt Schwertsik, Elfriede Bruckmeier, Julia und Katharina Stemberger und Christa Schwertsik (v.l.) freuten sich über die gelungene Aufführung.

Das parodistische Spiel mit Musik in drei Akten von Fritz von Herzmanovsky-Orlando „Kaiser Franz Joseph und die Bahnwärterstochter“, grandios gespielt von Julia Stemberger, Katharina Stemberger, Christa Schwertsik und Kurt Schwertsik, begeisterte das zahlreich erschienene Publikum in der Galerie des Vereins für Kunst und Kultur in Eichgraben.

Das zu Lebzeiten des Autors nicht veröffentlichte Stück wurde posthum am 10. Jänner 1957 in den Münchner Kammerspielen in der Bearbeitung von Friedrich Torberg als Einakter uraufgeführt.

Fritz von Herzmanovsky-Orlando, Literat, Satiriker und Zeitzeuge des Abgesanges der Monarchie, hat in diesem Stück mit einer Unzahl alternativer Fakten ein möglicherweise so oder so ähnliches Bild aus der Monarchie fabriziert. Dieser Kaiser Joseph, Verschnitt aus Erzherzog Johann und Franz Josef, faszinierte und amüsierte die Zuhörer zugleich. Das Stück für 57 Personen wurde in der Inszenierung von Kurt Schwertsik auf 15 reduziert und von drei gespielt. Kurt Schwertsik hat die Musik zu dem Stück komponiert und saß selbst am Harmonium. Und die Location, im ehemaligen Gasthaus Lang, direkt an der Kaiserin Elisabeth Bahn, kann für dieses Stück wahrlich nicht getoppt werden.

Hausherrin Elfriede Bruckmeier und ihr Team sorgten in der Pause für das leibliche Wohl der Gäste.