Hilfe für Patienten mit Leukämie. Freiwillige Spender haben die Möglichkeit, sich registrieren zu lassen.

Von Andrea Stoiser. Erstellt am 10. September 2020 (03:25)
shutterstock.com/CI Photos

Für Patienten mit Leukämie ist eine Stammzellspende oft die einzige Aussicht auf Hilfe oder Heilung. Wer sich als möglicher Spender von Stammzellen registrieren lassen möchte, um bei Bedarf für eine lebensrettende Stammzelltransplantation zur Verfügung zu stehen, kann dies am 13. September, von 9 bis 12 Uhr tun.

Der Samariterbund Eichgraben organisiert in Kooperation mit der Medizinischen Universität Wien eine Stammzelltypisierung im Gemeindezentrum. Als freiwillige Spender von Stammzellen kommen gesunde Personen im Alter zwischen 18 und 55 Jahren infrage, eine Registrierung ist im Alter von 18 bis 45 Jahren möglich. Jeder Spender wird über Zweck, Durchführung und potenzielle Gefahren der Stammzellspende informiert. Ein Arzt untersucht die Spendentauglichkeit. Für die Gewebetypisierung wird eine Blutprobe oder ein Wangenabstrich abgenommen. Nach der Registrierung werden die Daten in das österreichische Stammzellregister in anonymisierter Form aufgenommen. Die Spenderdaten stehen damit auch weltweit für Suchanfragen zur Verfügung. Ab diesem Zeitpunkt kann der Spender jederzeit weltweit für eine Stammzellspende angefragt werden. Dieser hat das Recht, jederzeit von der Bereitschaft zur Spende zurückzutreten.

Weitere Infos unter: www.meduniwien.ac.at/web/stammzellspende/haeufige-fragen

Zeitgleich lädt die Blutbank des UK St. Pölten zur Blutspende von 9 bis 12 Uhr.