Kritik im Gemeinderat: Schulzubau teurer als geplant. Dass die Kosten bereits bei 5,15 Millionen Euro liegen, sorgte für einige Diskussion in Eichgraben.

Von Andrea Stoiser. Erstellt am 02. Oktober 2018 (04:08)
Archiv
Mehr als vorgesehen kostet der Umbau der Schule.

Bei der Gemeinderatssitzung am Mittwoch lag der Fokus ganz bei der Schulerweiterung. Die Kostensituation wurde heftig diskutiert.

Im Grundsatzbeschluss des Gemeinderates hatte man sich auf Gesamtkosten in der Höhe von vier Millionen Euro plus 500.000 Euro Reserve geeinigt. Der Kostenvoranschlag des viel gelobten Siegerprojektes des Architektenbüros Franz und Sue ZT GmbH lag bei 4,2 Millionen Euro.

„Per 26. September stehen wir bei Ausgaben in der Höhe von 5.150.000 Euro, da sind die Beschlüsse, die heute noch gefasst werden schon miteinberechnet“, teilte Bürgermeister Martin Michalitsch mit. „Die Schulerweiterung ist ein schwieriges Bauvorhaben. Dazu kommen unvorhergesehene Überraschungen und mehr Investitionen. Aber wir können uns das leisten, das Budget ist gesichert“, so der Bürgermeister. Er wies darauf hin, dass auf der Habenseite dann ein modernes Schulgebäude steht.

„Die Planer hätten diese Kosten einrechnen müssen. So ist das ein falsches Zahlenspiel.“ Gemeinderat Thomas Lingler-Georgatselis

So werden zusätzlich im bleibenden Teil Fenster erneuert, der Physiksaal wird modernisiert und die Haustechnik erweitert. Der Kanal sorgte für unerwartete Überraschungen.

Gemeinderat Thomas Lingler-Georgatselis (Liste Gemeinsam) kritisierte die Fachplaner. „Dass die Fenster veraltet sind, hat man gewusst. Die Planer hätten diese Kosten einrechnen müssen. So ist das ein falsches Zahlenspiel“, ärgerte sich Lingler-Georgatselis, der einräumt, dass es sicher eine schöne Schule wird.

„Trotz aller positiven Komponenten, dürfen wir nicht vergessen, dass wir uns der 6-Millionen-Euro-Grenze nähern“, mahnte Alfred Gleitsmann von der FPÖ. Auch Regina Sedlak von der Liste Gemeinsam ist nicht ganz zufrieden: „Dasselbe hatten wir auch schon beim Kindergarten und beim Gemeindezentrum! Auch hier wurden die Budgetvorgaben nicht eingehalten.“

Bürgermeister Martin Michalitsch zeigte Verständnis: „In Summe ist es sehr viel Geld, aber es ist eine gute Investition, denn der Rohstoff der Zukunft ist die Bildung!“

Die zusätzlichen Kosten in der Höhe von 45.490 Euro für die Adaptierung des Physiksaals wurden mehrheitlich beschlossen. Die Kosten für die erforderliche Erweiterung der Haustechnik in der Höhe von 43.930 Euro fanden die volle Zustimmung. Einig war sich der Gemeinderat darin, dass die Schule für die Schülerinnen und Schüler ein wunderschöner Ort zum Lernen geworden ist.