„Halle in Brand“: Feuerwehren des Unterabschnitts Ost übten

Mehrere Szenarien wurden bei Übung in Eichgraben für den Ernstfall geprobt.

Erstellt am 14. Oktober 2021 | 04:37
440_0008_8204108_wwa41eguebung.jpg
Atemschutztrupps waren bei der Übung in Eichgraben, bei der ein Brand einer Halle simuliert wurde, gefordert.
Foto: Foto AFKDONeulengbach

Alle Hände voll zu tun hatten die Kameraden der Feuerwehren des Unterabschnitts Ost Eichgraben, Maria Anzbach und Unter Oberndorf bei ihrer Übung am Freitag in Eichgraben: Übungsannahme war der Brand in einer landwirtschaftlichen Halle, in der mehrere Geräte und Strohballen waren. Weiters hatte sich im Bereich der Halle ein Unfall ereignet, eine Person war eingeklemmt und in der Halle galten vermutlich mehrere Personen als eingeschlossen.

Die erstanrückende – ortszuständige – Feuerwehr Eichgraben übernahm als Erstmaßnahme die Rettung des eingeklemmten Lenkers und führte eine erste Personensuche im Inneren der Halle durch. Weiters wurde eine Einsatzleitung aufgebaut.

Anzeige

Die Feuerwehren Maria Anzbach und Unter Oberndorf mussten einen Atemschutzsammelplatz aufbauen, die Löschwasserversogung herstellen, Atemschutztrupps bereitstellen, bei der Menschenrettung unterstützen, eine vermisste Person, die aus einem Unfall-Pkw geflüchtet war, suchen, die Einsatzleitung unterstützen sowie zu einem weiteren Unfall mit einer eingeklemmten Person, der sich am Anfahrtswegs zum Einsatzobjekt ereignet hatte, ausrücken.

Bürgermeister Georg Ockermüller lobte bei der Übung die Einsatzbereitschaft und Schlagkraft der Feuerwehren des Unterabschnittes und hob die Wichtigkeit der Freiwilligkeit im Rettungs- und Feuerwehrwesen hervor.