Polizei kam rechtzeitig zur Ernte. Alle Hände voll zu tun hatten Kriminalisten kürzlich in Eichgraben: Sie entdeckten eine professionelle Cannabis-Plantage. Alles musste geerntet, abgebaut und beschlagnahmt werden.

Von Beate Riedl. Erstellt am 02. Dezember 2020 (04:38)
Eine professionelle Indoor-Cannabis-Plantage hat ein Mann aus dem Bezirk Baden in Eichgraben betrieben. Diese flog nun auf. Die Polizei beschlagnahmte die Pflanzen sowie das Equipment.
privat

Ein anonymer Hinweis brachte die Polizei zu einem Haus in Eichgraben, das einem 38-Jährigen aus dem Bezirk Baden gehört. Als sie genauer hinschauten, entdeckten sie in zwei umgebauten Räumen hochprofessionelles Equipment im Wert von mehreren tausend Euro für den Anbau von Cannabis und insgesamt 244 Pflanzen. Ein Teil davon stand bereits in voller Blüte, bei der anderen Hälfte handelte es sich um Jungpflanzen. Auch mehrere Kilogramm getrocknetes Gras wurden im Zuge der Durchsuchung des unbewohnten Hauses sichergestellt.

Der Mann dürfte offensichtlich Experte auf dem Gebiet sein: Abgesehen davon, dass er die Plantage professionell aufgezogen hatte, baut er in seinem Heimatbezirk auch legalen CBD-Hanf an. Der Konsum von CBD-Hanf sowie der Anbau von CBD-Stecklingen ist in Österreich legal. CBD hat – im Gegensatz zu THC, welches für die berauschende Wirkung der Cannabispflanze verantwortlich ist – keine psychoaktive Wirkung.

Nun wird untersucht, ob es sich bei den im Bezirk Baden angebauten Pflanzen auch wirklich um CBD oder doch um Suchtmittel handelt. Auch die in Eichgraben beschlagnahmten Pflanzen werden einer Untersuchung unterzogen.

Vorstrafe wegen Suchtgifthandels

Bei der Einvernahme gab der Mann an, dass dies seine erste Tranche gewesen sei und er bislang in Eichgraben nichts angebaut hätte. Was er mit den Pflanzen vorgehabt hätte, verschwieg er den Kriminalisten, bei diesen ist er kein Unbekannter: Der Mann aus dem Bezirk Baden ist bereits wegen Suchtgifthandels vorbestraft. Ein Wiener (32) dürfte dem 38-Jährigen bei der Arbeit mit den Pflanzen unter die Arme gegriffen haben.

Der Straßenverkaufswert des beschlagnahmten Cannabis wird auf rund 75.000 Euro geschätzt.

Die beiden Männer wurden auf freiem Fuß angezeigt.