Sonderschau zur Handwerkskunst ist eröffnet. Spannende Einblicke in Handwerkskunst anno dazumal gibt eine neue Ausstellung im Wienerwaldmuseum in Eichgraben.

Von Andrea Stoiser. Erstellt am 12. Januar 2020 (10:16)

Altes Handwerk im Wienerwald begann schon in der Jungsteinzeit, etwa mit der Herstellung von Steinwerkzeug. "Als Rohstoffe standen damals Gesteine, Holz, Knochen und Hirschgeweih zur Verfügung. Flechtwerkskunst, Lederverarbeitung und die Töpferei waren Grundlagen für Kleidung, Transportgefäße und für den Hausbau“, berichtete der wissenschaftliche Leiter des Wienerwaldmuseums Michael Götzinger. 

 Es wurde betont, dass Handwerke und handwerkliche Gewerbe das wirtschaftliche Rückgrat von Ortschaften und Städten waren und sind. Gegenwärtig bestehen 180 unterschiedliche Handwerksberufe, die systematisch tradiert werden“, führte Michael Götzinger weiter aus. Dank der Organisatoren und der Leihgeberinnen Christa Czak und Elisabeth Kohl sind interessante Ausstellungsstücke zu sehen, und zwar bis 5. April .