Spur der Verwüstung im ehemaligen Hotel Wienerwald. Mehrmals stiegen Unbekannte ins ehemalige Hotel Wienerwald ein und ließen ihrer kriminellen Ader freien Lauf.

Von Beate Riedl und Andrea Stoiser. Erstellt am 05. Juni 2020 (04:17)
Das Hotel Wienerwald war mehrmals Ziel von Vandalen.
NOEN

Graffiti in den Zimmern, aufgebrochene Türen, kaputte Lampen, Scherben von Gläsern und Fensterscheiben am Boden, leer getrunkene Flaschen, gestohlene Computer. Die Liste der Beschädigungen, die im Hotel Wienerwald angerichtet wurden, ist lang. Als in der Vorwoche im Haus wieder nach dem Rechten gesehen wurde, wurden die gravierenden Schäden bemerkt und es wurde die Exekutive eingeschaltet.

Das Hotel ist nach wie vor im Besitz einer Baugesellschaft mit Sitz in Rumänien. Nach dem Baustopp vor etwa drei Jahren stand das Hotel wieder zum Verkauf. Da aber bisher offensichtlich kein Käufer gefunden wurde, dürften die Eigentümer doch an einer weiteren Nutzung planen. Jedenfalls waren die Eigentümer während des Corona-Shutdowns nun längere Zeit nicht in Österreich und konnten daher auch nicht nach dem Rechten sehen. Diesen Umstand dürften sich unbekannte Vandalen zunutze gemacht haben. Mehrmals dürften sie in das leer stehende Gebäude eingestiegen sein. Sie richteten einige Beschädigungen an. Dafür brachen sie im alten Teil des Gebäudes eine Tür auf. Fenster und Türen ließen sie offen stehen, um Flucht- und Wienerbetretungsmöglichkeiten zu haben.

Die Ermittlungen zur Ausforschung der Vandalen laufen.