Unerwartet! Bürgermeister Michalitsch legt Amt zurück. Ortschef hört nach zehn Jahren auf. Georg Ockermüller wird zum neuen Bürgermeister gewählt.

Von Andrea Stoiser. Erstellt am 08. Juli 2019 (18:15)
privat
„Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist“, meint der scheidende Bürgermeister Martin Michalitsch.

„Ich werde im kommenden Jahr nicht mehr als Bürgermeister kandidieren!“ - mit dieser Nachricht überraschte Bürgermeister Martin Michalitsch seine Gemeinderatskollengen vor Antritt seines Sommerurlaubes. „Seit 23. Juni 2009 durfte ich als Ihr Bürgermeister für unser schönes Eichgraben arbeiten. Nach zehn für mich persönlich äußerst intensiven Jahren will ich nun das Amt des Bürgermeisters an die nächste Generation übergeben“, sagt Michalitsch. Dazu hat das Team der Volkspartei Eichgraben am Freitag Georg Ockermüller einstimmig nominiert.

Er hat sich als geschäftsführender Gemeinderat für die Bereiche Wirtschaft/Nahversorgung, Veranstaltungen und Bad erfolgreich eingesetzt. Seine Wahl zum neuen Bürgermeister soll im Gemeinderat am 4. September erfolgen – mit den anderen Parteien hat es bereits Gespräche gegeben. Michalitsch will dem Team als Gemeinderat erhalten bleiben. „Ich werde Georg Ockermüller so gut wie möglich unterstützen und auch die Verbindung zum Land weiterhin aufrecht erhalten“, verspricht der scheidende Bürgermeister.

Der 58-jährige Profipolitiker erklärt entspannt: „Alle politischen Ämter sind ein Mandat auf Zeit und ich hatte zehn sehr schöne Jahre als Bürgermeister, auf die ich sehr stolz bin.“

 „Ich hatte zehn sehr schöne Jahre als Bürgermeister, auf die ich stolz bin.“ Martin Michalitsch

 Vieles ist in dieser Zeit gelungen, freut er sich: „Unser Eichgraben ist attraktiver und lebenswerter geworden. Ich denke an viele Bauvorhaben vom Gemeindezentrum, über Kindergarten, Schule, Betreutes Wohnen, Feuerwehrhaus, Straßen- und Gehsteigbau, aber auch an den Adventmarkt beim Gemeindezentrum, den Dirndlgwandkirtag, den Benefizlauf oder den Bienenpark und nicht zuletzt das Elektromobil. Für das Miteinander bei dieser Arbeit bedanke ich mich herzlich bei vielen Menschen in Gemeindepolitik, Verwaltung und Bürgerschaft und beim Land Niederösterreich für die wertvolle Unterstützung.“

 Schwieriger Schritt

 Michalitsch erzählt im NÖN-Gespräch, dass er sich seit Weihnachten mit dem Gedanken beschäftigt, aufzuhören. Der Schritt falle ihm nicht ganz leicht: „Die Arbeit war immer spannend, oft sehr schön und ich bin stolz auf das Erreichte. Damit verbunden waren viele berührende Begegnungen, die mir viel bedeuten. Daher bleibe ich weiter als Gemeinderat in Eichgraben aktiv “, sagt er. Auch Landtagsabgeordneter bleibt er. Die Frage, ob er eine andere Position auf Landes- oder Bundesebene anstrebt, verneint er. „Ich möchte einfach etwas kürzer treten“, betont Michalitsch, der nun den Urlaub genießt. Danach freue er sich auf weitere gute Begegnungen im schönen Eichgraben.

Das Team der Eichgrabener Volkspartei möchte einen Gedankenaustausch in Richtung Zukunft pflegen. Daher hat die VP am 27. Juli ab 17 Uhr zum Sommerfest in die „Alten Gärtnerei“ geladen.