Häuser kommen weg. Arbeiten bei den Liegenschaften haben begonnen. In der Karwoche werden die Gebäude abgetragen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 12. April 2019 (04:22)
Bürgermeister Michael Göschelbauer und Vize Anita Fisselberger beim Lokalaugenschein.
Gemeinde

Vor Kurzem wurde mit den Vorbereitungsarbeiten für den Abbruch der beiden Häuser begonnen, die die Engstelle im Ortszentrum bilden. „Derzeit werden die Häuser innen geräumt, die Fenster sind schon ausgebaut worden“, berichtet Bürgermeister Michael Göschelbauer nach einer Begehung mit Vizebürgermeisterin Anita Fisselberger.

„In der Karwoche werden die Liegenschaften dann vollständig abgetragen. Wir haben diese Woche auch deshalb gewählt, um die Verkehrsbeeinträchtigung möglichst gering zu halten“, sagt der Bürgermeister. Mit längeren Sperren der Straße ist nicht zu rechnen, bei Bedarf gibt es eine Umleitung über die Großenberg- und Trojanstraße.

Parallel dazu laufen die Planungen für die Neugestaltung des gesamten Bereichs. „Wir arbeiten hier mit einer sehr guten Ortsplanerin zusammen, die schon die Bereiche vor der Firma Sulzer und vor dem Hotel Böswarth gestaltet hat“, erläutert Michael Göschelbauer. Man wolle mit der Neugestaltung nicht eine ansprechende optische Gestaltung, sondern auch mehr Sicherheit und mehr Platz für Fußgänger.“

In den nächsten Monaten sollen die Arbeiten in Zusammenarbeit mit der Straßenmeisterei durchgeführt werden. „Das Ortszentrum wird damit ein attraktives „Eingangstor“ bekommen“, so Göschelbauer, „und wir schaffen mit dieser Engstelle ein jahrzehntelanges Ärgernis aus der Welt.“