FF Johannesberg: Einstimmig für Rupert Bauer. Rupert Bauer wurde als Kommandant bestätigt. Feier zum 100-Jahr-Jubiläum soll nachgeholt werden.

Von Kristina Veraszto. Erstellt am 15. Januar 2021 (03:27)
Nach der Wahl: Verwalter Markus Rauchecker, Kommandant-Stellvertreter Alexander Pawlik, VP-Bürgermeisterin Katharina Wolk, Wolfgang Bauer, Hannes Fuchs, Maximilian Pevec und VP-Vize Harald Lechner (v.l.).
Veraszto

Rupert Bauer bleibt weiterhin Kommandant.
FF Johannesberg

Nicht mit einer Mitgliederversammlung, sondern mit einem Wahl-Urnengang wurde vergangene Woche das Kommando der Feuerwehr Johannesberg neu gewählt. 72 von 107 wahlberechtigten Feuermännern gaben ihre Stimme ab. Dabei wurde Kommandant Rupert Bauer einstimmig wieder an die Spitze der Feuerwehr gewählt. Sein Stellvertreter bleibt Alexander Pawlik und zum Leiter des Verwaltungsdienstes wurde erneut Markus Rauchecker ernannt. „Natürlich freue ich mich“, sagt Bauer auf NÖN-Anfrage, der bei der Wahl jedoch nicht dabei war. Er befand sich da noch, positiv auf das Coronavirus getestet, in Quarantäne. Mittlerweile ist er wieder gesund.

Da die Feuerwehr Johannesberg in den vergangenen Jahren viele Projekte abgearbeitet hat, stehen in den kommenden fünf Jahren keine größeren Vorhaben an, erzählt Bauer. Nachholen möchte man aber die Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen der Feuerwehr. Diese wären eigentlich für vergangenes Jahr geplant gewesen – aufgrund von Corona fielen aber das Feuerwehrfest und die Jubiläumsfeier mit der Segnung des neuen Kommandofahrzeuges aus.

„Die Feier nachzuholen, das wäre jetzt einmal das Ziel“, sagt der Kommandant. Auch wenn sich die Feuerwehrmänner auf das 100-Jahr-Fest gefreut haben – historisch gesehen knüpft man mit der Verschiebung in das Jahr 2021 an die Geschichte an. Denn die Feuerwehr Johannesberg wurde zwar am 31. Dezember 1920 gegründet, das Gründungsfest fand aber erst im darauffolgenden Jahr, also 1921, statt. 48 Mitglieder hatte die Johannesberger Wehr damals, heute zählt sie 125 Mitglieder. Davon sind 90 Kameraden im aktiven Dienst, 19 Jugendliche in der Feuerwehrjugend sowie 16 Kameraden im Reservestand tätig.

„Die Feier nachzuholen, das wäre jetzt einmal das Ziel.“ Kommandant Rupert Bauer

Einen runden Geburtstag feiert heuer zudem die Feuerwehrjugend. Seit 40 Jahren wird in Johannesberg darauf geachtet, dass sich auch Junge für die Wehr begeistern. Am 15. Mai soll es deshalb für die Nachwuchs-Feuerwehrmänner anlässlich des Jubiläums in das Abschnittsjugendlager gehen. Das alljährliche Feuerwehrfest ist für den 4. bis 6. Juni geplant und die Jubiläumsfeier soll am 12. September im Feuerwehrhaus stattfinden.