Eichgraben , Wien

Erstellt am 19. Februar 2019, 05:22

von NÖN Redaktion

Eichgrabner Schüler demonstrierten für Klimaschutz. Schüler der Neuen Schule Eichgraben beschäftigten sich mit Klimawandel und waren bei Kundgebung in Wien dabei.

Schüler der Neuen Schule Eichgraben nahmen an der Demonstration vor dem Parlament in Wien teil.  |  privat

Die Neue Schule, Montessorischule in Eichgraben hat sich am Freitag an der Aktion „Fridays for future“ in Wien beteiligt.

Aktionen wie diese sind in den vergangenen Monaten in ganz Europa entstanden: Schüler, Studenten und junge Erwachsenen rufen dazu auf, nach dem Vorbild von Greta Thunberg zu handeln. Die 16-jährige Schwedin hat mit dem Protest begonnen: Sie sitzt seit August jeden Freitag vor dem Parlament in Stockholm, um die Politik aufzurufen, endlich Maßnahmen gegen den Klimawandel zu setzen. Sie begründet ihren „Schulstreik“ damit, dass in einer Welt, die auf eine Katastrophe zusteuert, Bildung zweitrangig sei. Direktorin Andrea Pisa wollte ihren Schülern ermöglichen, an so einer Aktion teilzunehmen, denn: „Es ist wichtig, dass Kinder miterleben, was Bürgerrechte sind, und dass Demokratie mehr ist, als alle fünf Jahre eine Regierung zu wählen. Sie sollen sehen, dass man seine Stimme erheben und seine Meinung kundtun kann.“

 Schüler fertigten Plakate an

 Nachhaltiges Handeln sei ein Schwerpunkt an der Eichgrabener Schule und es gebe keinen triftigeren Grund als Umweltschutz, um die Politik an ihre Verantwortung zu erinnern, so Pisa.

Die Kinder haben zuerst in einem Workshop in der Schule die Hintergründe der Klima-Erwärmung durchgenommen. Anschließend haben sie Plakate gebastelt, auf denen sie ihre Anliegen zum Thema Umwelt ausdrücken konnten. Die Demonstration vor dem österreichischen Parlament am Wiener Heldenplatz war der Höhepunkt der Aktion.

Was hat die Kinder an der Aktion am meisten beeindruckt? „Ich hab noch nie mit so vielen zusammen einen Kanon gesungen“, war eine Antwort. „Alle haben mein Plakat bewundert“ und „Von allen Seiten sind immer mehr gekommen und alle wollen das Gleiche“ berichten andere Schüler.

Die nächsten Veranstaltungen finden am 15. März, dem „Welklimatag“, statt. In ganz Europa werden Hunderttausende die Politik dazu auffordern, endlich die bekannten Maßnahmen zur Rettung der Umwelt umzusetzen. Ein Kind erklärte: „Ich glaub, viel Zeit ist nicht mehr.“

Umfrage beendet

  • Würdet ihr für den Umweltschutz demonstrieren?