Alte Gärtnerei in Eichgraben: Über 1.000 Liter Saft. Apfelduft erfüllte die Alte Gärtnerei: Berge von Früchten wurden verarbeitet. Heuer ging das schneller als im Vorjahr.

Von Andrea Stoiser. Erstellt am 17. Oktober 2020 (04:31)
Thomas Reismüller, Joe Aigner, Gerald Ullrich und Andrea Buhl-Aigner (v.l.) beim Saftpressen.
Stoiser

Aus rund 2.300 Kilo Äpfel hat das Team der Alten Gärtnerei heuer über 1.150 Liter Apfelsaft gepresst. Die drei Vereinsmitglieder wurden von sechs freiwillige Helferinnen und Helfern unterstützt. Abwechselnd wurde an drei Abenden und den ganzen Samstag über in der Alten Gärtnerei gearbeitet - in Summe 23 Stunden an 4 Tagen.

„Das neue Pasteurisiergerät hat uns viel Zeit gespart, so konnten wir heuer im Vergleich zum letzten Jahr mehr Saft in weniger Zeit machen, weil das Abfüllen schneller ging. Heuer ohne Nachtschicht“, freut sich die Vereinsobfrau Andrea Buhl-Aigner.

26 Personen haben sich angemeldet um Saft von ihren eigenen Äpfeln oder aus geschenkten Äpfeln und Birnen von Nachbarn, Freundinnen oder Bekannten pressen zu lassen. „Die Nachfrage war sehr groß, daher mussten wir einigen Leuten leider absagen, weil wir ausgebucht waren“, bedauert Buhl-Aigner. Die vorbei gebrachten Mengen variierten zwischen 15 Kilo und ganzen Kofferräumen voll. „Wir freuen uns auf jeden Fall, dass wir unter den besonderen Umständen heuer trotzdem Saftpressen konnten. Es war wieder ein voller Erfolg, auch wenn es kein Pressfest gab“, freut sich das Pressteam.

Die Räume waren von Apfelduft erfüllt, und das Team hat eine Vielzahl verschiedener Sorten gesehen und gekostet. Die Leute haben sich wieder sehr über den eigenen Saft gefreut.

Neben Eichgraben und Umgebung geht das Einzugsgebiet bei einzelnen Teilnehmern bis St. Pölten, Mödling, Tulln und bis an den Wiener Stadtrand. Es gab viel Zuspruch für den Verein und die Aktion.

Und die Vereinsmitglieder sind überzeugt: „Wir machen sicher weiter. Mit den Spenden vom Saftpresspressen und den Einnahmen aus dem Saftverkauf werden unsere Vereinsaktivitäten unterstützt.“