Gegen Baum und Polizeiauto. Verfolgungsjagd | Wiener Neustädter beging Fahrerflucht nach einem Unfall. Polizei versuchte ihn anzuhalten, jedoch ohne Erfolg: Unfall.

Von Beate Riedl. Erstellt am 27. April 2014 (11:10)
NOEN, FF Neulengbach
NEULENGBACH | Schwer verletzt wurde ein Wiener Neustädter (37), nachdem er nach einem Unfall Fahrerflucht begangen und sich mit der Polizei angelegt hatte.

Nur ein funktionierende Scheinwerfer: Beamte merkten auf

Der Lenker fuhr am Samstag gegen 22.30 Uhr auf der Autobahn in Richtung Wien zwischen St. Pölten und Böheimkirchen gegen einen Anhänger eines Autos und beging Fahrerflucht. Doch der Geschädigte merkte sich das Kennzeichen und alarmierte die Polizei.

„Wahrscheinlich um unentdeckt zu bleiben, fuhr er in Böheimkirchen von der Autobahn ab“, erzählt ein Kriminalist. Dort wurden die Beamten auf ihn aufmerksam, weil nur ein Scheinwerfer funktionierte. Ohne anzuhalten raste er weiter, die Polizisten nahmen die Verfolgung auf, es ging durch Böheimkirchen, durch den Haspelwald und nach Neulengbach.

Einvernahme des Lenkers vorerst nicht möglich

„Die Beamten versuchten immer wieder zu überholen, doch er drängte sie immer wieder ab“, erinnert sich ein Polizist. Aber in Neulengbach war Endstation: Nachdem er auf der B19 beim Autobahnzubringer in St. Christophen wieder versucht hatte, die Polizei abzudrängen, prallte er mit dem Auto gegen einen Baum.
 
x
NOEN, FF Neulengbach

Dabei wurde er schwer verletzt. Die Beamten blieben unverletzt, das Dienstauto wurde beschädigt. Der Mann wurde ins Krankenhaus St. Pölten gebracht, eine Einvernahme des Mannes war vorerst nicht möglich, er war bewußtlos, auch ein Alkotest war noch nicht möglich, eine Blutabnahme wurde veranlasst.

Das Exekutive bittet Augenzeugen bzw. betroffene PKW-Lenker um ihre Mithilfe. "Es mussten einige Fahrzeuglenker dem flüchtenden PKW-Lenker ausweichen um eine Kollision zu verhindern. Es wäre für die Erhebungen wichtig, wenn sich der eine oder andere Lenker zum Zwecke einer Befragung melden würde", so Oberstleutnant Gerhard Pichler vom Bezirkspolizeikommando St. Pölten. Hinweise an das PI Böheimkirchen, Tel 059133/3163.