Winter führt die SPÖ in Kirchstetten an. Der geschäftsführende Mandatar Robert Winter geht mit einer jungen Truppe ins Rennen. Ebenfalls auf der Liste ist Alfred Spiegl, der schon im Gemeinderat war.

Von Marcel Chahrour. Erstellt am 03. Dezember 2019 (02:55)
Nationalratsabgeordneter Andreas Kollross, Gemeinderat Matthias Frühauf, Gemeinderat Alfred Spiegl und geschäftsführender Robert Winter mit dem geehrten, Josef Fuchs.
privat

Zur Jahreshauptversammlung lud die SPÖ Kirchstetten-Totzenbach ins Gasthaus Gnasmüller. Die Kandidatenliste für die Gemeinderatswahl 2020 wurde beschlossen und für einen langjährigen Funktionär gab es eine hohe Auszeichnung. Josef Fuchs, lange Jahre Obmann und Vorstandsmitglied sowie geschäftsführender Gemeinderat wurde für seine Tätigkeit im Gemeinderat und in der SPÖ mit der „Viktor-Adler-Plakette“ ausgezeichnet.

Für die Gemeinderatswahl stellte die SPÖ im Rahmen der Sitzung die Weichen: Geschäftsführender Gemeinderat Robert Winter, der für die Marktgemeinde Kirchstetten in den vergangenen fünf Jahren die Agenden Wasser- und Kanalausschuss führte, wird als Spitzenkandidat ins Rennen gehen. Neben den bisherigen Gemeinderäten kandidiert auch Alfred Spiegl, der dem Gemeinderat schon von 1995 bis 2015 angehört hatte und im vergangenen Jahr wieder den Parteivorsitz übernommen hatte. Die Spitzenkandidatur überlässt der Parteiobmann Spiegl aber anderen: „Mir war die Arbeit für Kirchstetten immer ein Anliegen. Wir haben mit Robert Winter zum Glück einen sehr erfahrenen Gemeindevorstand, der viele Jahre Gemeinderatserfahrung mitbringt. Er ist wirklich ein Angebot für die Kirchstettener Bevölkerung.“ Ergänzt wird die Liste durch Neueinsteiger Florian Gugerell und Manuela Bittgen, die sich in den letzten Jahren für das Thema Schule eingesetzt hatte.

Der Altersschnitt der Liste ist - wie schon beim letzten Mal - sehr niedrig: „Ich bin stolz, dass wir wieder durchwegs angehörige der jungen Generation gewinnen konnten“, so Spiegl. „Das war uns wichtig, denn die Menschen, die Kirchstetten im Gemeinderat vertreten, sollen auch mitten im Leben stehen.“