Das Netz wird in Neulengbach ausgebaut. Im Kirschnerwald werden zusätzliche Leitungen verlegt. Baubeginn ist bereits im März.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 03. Februar 2021 (03:15)
Stadtrat Jürgen Rummel (r.) und Gemeinderat Helmut Leonhartsberger freuen sich über die Lösung mit A1.
Gemeinde

Rund 5,4 Millionen Euro werden in die Generalsanierung des Bereichs Kirschnerwald investiert, der „Fleckerlteppich“ wird beseitigt. Das Großprojekt wird in Etappen realisiert. „Vor 2025 sind wir da sicher nicht fertig“, sagt Infrastrukturstadtrat Jürgen Rummel.

Auf seine Initiative wurde jetzt im Stadtrat der Beschluss gefasst, dass der gesamte Bereich Kirschnerwald etappenweise auch ein zweites Glasfasernetz bekommt. Seit Februar 2020, mit Beginn der Planung zum Sanierungsprojekt, gab es laut Rummel intensive Verhandlungen mit den beiden Betreibern Kabel Plus und A1, um eine deutliche Verbesserung der Internetverbindung zu erreichen. Das sei gerade in Zeiten von Homeoffice und Homeschooling für die Bürger wichtig.

Wunsch der Bevölkerung geht in Erfüllung

„Von Kabelplus gibt es bereits fast flächendeckend das Angebot für schnelles Internet. Der Wunsch nach weiteren Anbietern war aber durchaus gegeben“, so Rummel. Und Bürgermeister Franz Wohlmuth hält fest: „Es gibt etliche Leute, die sagen, A1 ist ihnen lieber.“

Durch die Unterstützung von Gemeinderat Helmut Leonhartsberger konnte so wie in Matzelsdorf und Umsee ein weiteres flächendeckendes gemeinsames Projekt mit der Stadtgemeinde Neulengbach ausgearbeitet werden. „Bei Gesprächen mit A1 Anfang des Jahres haben wir den Sack zugemacht“, berichtet Franz Wohlmuth. Die Stadtgemeinde setzt jetzt also gemeinsam mit A1 ein Glasfaserprojekt im Kirschnerwald um. Baubeginn ist bereits im März.

„Wir graben sowieso auf, da kann man Synergien nutzen“, erläutert Stadtrat Jürgen Rummel.

Die Gemeinde beteiligt sich mit Kosten in der Höhe von 12.000 Euro und stellt die Kabelkünette zur Verfügung. „Die Kosten sind überschaubar für dieses Service für die Bevölkerung“, betont Bürgermeister Franz Wohlmuth.

Begonnen wird der Ausbau im Kirschnerwald in der Mazettistraße, weiter geht es in der Maderspergergasse. Der weitere Ausbauplan folgt in Abstimmung mit der Stadt.