Neulengbacher Florianis bargen zwei Biber. Zwei Nager wurden aus ihrem „Gefängnis“ bei der Sturmbrücke befreit.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 16. Mai 2021 (09:02)
Die Kameraden der Feuerwehr befreiten die Biber aus dem Schacht.
FF Neulengbach-Stadt, FF Neulengbach-Stadt

Das Unternehmen Dürer führte den Abriss der Sturmbrücke durch. Am Samstagvormittag entdeckten zwei Mitarbeiter des Unternehmens, dass sich zwei Biber im freigelegten Schacht befanden, und das, obwohl der Baggerlöffel zum Schutz über den Schacht gelegt worden war.

 

Man überlegte, den Schacht zu fluten, um den beiden Nagern die Rückkehr in den Laabenbach zu ermöglichen, verwarf aber den Gedanken, weil man bemerkte, dass es einem der beiden Biber nicht gut ging. Auch das St. Pöltner Tierheim wurde kontaktiert und um Rat befragt.

Die Dürer-Mitarbeiter verständigten einen Jäger, der aber ablehnen musste, weil er über kein geeignetes Rüstzeug für die Bergung der beiden Tiere verfügte. Die Tiere hätten naturgemäß ein starkes Gebiss und würden, weil sie in ihrer Bergung durch Menschen eine Gefahr sehen, zubeißen.

Zwei Biber waren im Schacht gefangen. Sie wurden von der Feuerwehr herausgeholt.
privat/Dürer, privat/Dürer

Also wurde die Neulengbacher Feuerwehr verständigt, die mit sieben Mann ausrückte, und die beiden Tiere schließlich barg und in den Laabenbach entließ.

„Die beiden sind sofort ins Wasser eingetaucht und fort waren sie“, schildert Dürer-Mitarbeiter Kurt Huber-Berndl nach der Tierbergung.