Impfung zur Debatte in Neustift-Innermanzing

Barbara Franke und Friedrich Horak erklärten bei Info-Abend, wieso die Impfung der beste Weg ist. Dann folgte eine Diskussion.

Ernst Klement Erstellt am 08. Oktober 2021 | 04:05
440_0008_8199297_wwa40_laabental_impfung_vortrag.jpg
Barbara Franke und Friedrich Horak luden zur Diskussion.
Foto: Klement

Allgemeinmedizinerin Barbara Franke und Universitätsprofessor Friedrich Horak sprachen vergangene Woche im Gasthaus Schilling über die Vorteile und Risiken der Corona-Impfung. In ihrem wissenschaftlichen Diskurs gingen sie auf alle Argumente ein, die Impfkritiker oft in die Debatte einwerfen. Franke kam jedoch zum Schluss: „Es führt an der Impfung kein Weg vorbei.“ Die Ärztin schilderte, wie dramatisch die Lage auf der Intensivstation im St. Pöltner Krankenhaus ist. Auch Long Covid-Patienten kennt Franke. „Die Schicksale dieser Patienten sind dramatisch, wie schlecht es diesen geht“, so die Ärztin.

Und Horak betonte: „Es gibt wissenschaftlich gesehen derzeit keine vernünftigen Gründe gegen die Impfung.“ Auch Bürgermeisterin Irmgard Schibich und Vizebürgermeister Johann Leitner nahmen an der anschließenden Diskussion teil. „Portugal hat eine Impfquote von 85 Prozent und hat die Pandemie besiegt. Das muss doch auch Österreich gelingen“, meinte Leitner. Viele Besucher äußerten, dass es mehr Info-Veranstaltungen wie diese von Franke und Horak geben müsste. „Die Bevölkerung braucht Information, so viel wie möglich, aber aus seriösen Quellen“, meinte etwa Erni Schlüsselberger.