H.C.-Spiel von Innermanzinger: „Hard Core auf Ibiza“. Innermanzinger hat Brettspiel „KHG“ nach Ibiza-Video erweitert.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 27. November 2019 (14:15)
So schauen die Karten des Brettspiels aus, in dem es um Macht und Intrige geht.
privat

Christian Felsenreich hat gemeinsam mit Klaus Hofegger das Brettspiel „KHG - Korrupte Haben Geld“ entwickelt. Jetzt gibt‘s eine Erweiterung: „H.C. - Hard Core auf Ibiza“ lautet die Devise.

„Dieser unserer Meinung nach unglaubliche Einblick in die Abgründe einer vorgeblich patriotischen Partei war uns Inspiration zum Erweiterungsset“, berichtet das Autoren-Duo. Wie im Brettspiel, das als Spielbasis für die Erweiterung dient, sind auch die neuen IBIZA-Karten de-identifiziert und spielen mit Bildern, Andeutungen und Überhöhungen.

„Zwanzig scharfe Zusatzkarten machen das Spiel noch spannender und schneller.“

Der Innermanzinger Christian Felsenreich ist überzeugt: „Zwanzig scharfe Zusatzkarten machen das Spiel noch spannender und schneller.“ Mit Aktionskarten können die Spieler Kohle scheffeln, indem Österreich an eine Oligarchen-Nichte verscherbelt wird, man sich „Zack Zack Zack“ die Medien gefügig macht oder am Rechnungshof vorbei fette Parteispenden kassiert.

„Ein verhängnisvolles Video, anonyme Anzeigen und morgendliche Hausdurchsuchungen erschweren dem Spieler das Leben, aber mit ein bisschen Geschick kann man sich als armes Opfer präsentieren“, so beschreibt Felsenreich das Spiel. Eine ausführliche Spielanleitung und ein Booklet mit den wahren Hintergründen ist mit dabei.

Das 2015 erschienene Spiel „KHG – Korrupte Haben Geld“ wurde bereits über 10.000 Mal verkauft. Der Name war dem ehemaligen Finanzminister Karl-Heinz Grasser ein Dorn im Auge. Mit seiner Klage ist er aber abgeblitzt. Sowohl die Gerichte in Österreich als auch der Europäische Menschrechtsgerichtshof kamen zu dem Urteil, dass keine Persönlichkeitsrechte des einstigen Spitzenpolitikers verletzt wurden.