„Es rumort in der Gemeinde“: Alle im Einsatz für den Faschingsumzug

Erstellt am 17. Jänner 2023 | 11:48
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8562612_wwa01ks_umzug_fasching_c_privat.jpg
Ein großes Faschingsspektaktel steigt am Samstag in Kirchstetten.
Foto: privat
In Kirchstetten wird fleißig gehämmert, gewerkt und geschraubt, damit für den großen Umzug am Samstag alles fertig ist.
Werbung
Anzeige

Vereine, Unternehmen, aber auch Freundes- und Interessensgruppen machen beim großen Faschingsumzug am Samstag, 21. Jänner, in Kirchstetten mit. „Viele Ideen wurden geboren, wieder verworfen, es wird gehämmert, geschraubt und gewerkt“, zeigt sich Organisator Herbert Moser euphorisch, dass der Umzug wieder ein ganz besonderes Highlight wird und sich die Gruppen viel Tolles überlegt haben.

„Es rumort in der Gemeinde“, sagt Moser. Allerdings halten sich alle recht bedeckt, was sie für den Umzug geplant haben. Dieser findet in Kirchstetten nur alle zehn Jahre statt, pandemiebedingt war sogar noch ein Jahr länger Pause.

Aber am Samstag um 14 Uhr ist es wieder so weit: Nachdem die Umzugsteilnehmer zwei Runden auf der Ringstraße gedreht haben, sucht Kirchstetten dann den Supernarr. Einige haben sich schon beworben und bereiten künstlerische oder akrobatische Einlagen vor. Eine Jury wird dann den Sieger küren.

Vereine und Freiwillige sorgen beim und nach dem Umzug für die Verpflegung. „Es gibt Chili sin Carne, Feuerflecken, Kaffee, Kuchen, Leberkässemmeln und vieles mehr“, weiß der Organisator, der auf genau eine Regel, die es bei der Veranstaltung gibt, hinweist: „Alle haben Spaß und alle bleiben gesund.“

Werbung