Reinhard Dill legt Kandidatur zurück. „Gesundheitliche Verschlechterung“ macht Schritt für VIP-Gründer Reinhard Dill notwendig.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 10. Dezember 2019 (03:37)
Reinhard Dill hat sich entschlossen, doch nicht bei der Gemeinderatswahl zu kandidieren.
Archiv

Voll motiviert startete Reinhard Dill mit seiner eigenen Bürgerliste VIP Kirchstetten-Totzenbach („Very important Project“) durch und wollte in die Politik gehen. Er gestaltete Folder, eine Website und war auch Facebook aktiv, um seine Botschaften zu übermitteln. Knapp zwei Monate später folgt jedoch der Rückzug: „Eine gesundheitliche Verschlechterung macht es mir leider nicht möglich, meine Kandidatur fortzusetzen“, berichtet er. Er hat aber vor, trotzdem zu dem einen oder anderen Thema bis zum Wahltag noch Stellung nehmen, „da es noch Punkte gibt, die mir am Herzen liegen“, wie er auch via Facebook mitteilt.