Schock: Johann Dill mit 53 Jahren verstorben. Traurige Nachricht am Pfingstsonntag: Im Alter von 53 Jahren ist der frühere Kirchstettener Bürgermeister an den Folgen seiner Corona-Erkrankung gestorben.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 31. Mai 2020 (19:15)
Trauer um Johann Dill 
Hinterndorfer (Dill) bzw. Dmitriy Yermishin/Shutterstock.com

Johann Dill war im März positiv auf das neue Coronavirus getestet worden. Er musste im Krankenhaus behandelt werden, sein Gesundheitszustand verschlechterte sich, er musste in den künstlichen Tiefschlaf versetzt werden. 

Johann Dill vor einem Jahr bei einem Gespräch mit der NÖN.
Hinterndorfer

Zuletzt gab es aber Anzeichen für eine Verbesserung. Umso größer ist der Schock: Am Pfingstsonntag am frühen Nachmittag starb der Kirchstettner im Krankenhaus.

Johann Dill war früher Bürgermeister und Amtsleiter der Gemeinde Kirchstetten. Am 31. August 2010, genau an seinem 44. Geburtstag, schied er überraschend aus der Gemeindepolitik aus, und zwar aus gesundheitlichen Gründen: Blutdruck- und Kreislaufprobleme machten ihm zu schaffen.

Der Tod des Altbürgermeisters ist auch für Bürgermeister Josef Friedl ein Schock: "Es ist ein Wahnsinn, ich bin sprachlos. Man sieht, dass Corona nicht nur für alte Menschen gefährlich ist. Mein Mitgefühl gilt seiner ganzen Familie und vor allem seiner Frau."