Biberdämme: Lösung ist schon in Sicht. Durch Bauten der Nager ist Tennisplatz gefährdet. Jetzt werden Drainagierungen gemacht, berichtet Gemeinderat Friedl.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 27. November 2018 (04:10)
Bedenklich nahe kommt das Wasser schon dem Tennisplatz.
privat

Probleme mit dem Biber gibt es wie berichtet in Totzenbach. Durch Biberbauten an zwei Stellen hat sich ein Rückstau gebildet, es besteht die Gefahr, dass der Tennisplatz überflutet wird. „Eine kleine Lacke ist schon am Platz gestanden“, berichtet TC-Obmann Peter Grassmann.

Wie VP-Gemeinderat Josef Friedl berichtet, werden in den nächsten zwei Wochen Maßnahmen gesetzt: „Es hat eine Begehung mit einem Sachverständigen gegeben, wir werden bei den zwei Dämmen eine Drainagierung machen. Beim zweiten Damm würde auch eine Beseitigung in Frage kommen, aber wir wissen ja, was der Biber machen würde. Eine Regulierung ist sicher sinnvoller.“ Die NÖ Umweltanwaltschaft und das Flussbauamt seien mit diesen Maßnahmen einverstanden, so Friedl. Sobald der schriftliche Bescheid der Landesregierung vorliegt, können die Maßnahmen umgesetzt werden.

Das freut natürlich Peter Grassmann: „Wir warten nur darauf, dass das Problem gelöst wird.“ Dass in den Medien über den Fall berichtet wurde, sei sicher kein Nachteil gewesen, meint er: „Nach dem NÖN-Bericht hat auch Puls4 berichtet. Ein Team war eine Stunde da und hat alles gefilmt.“