Das hat er nicht verdient. Über den Ausschluss von Wolfgang Luftensteiner.

Von Birgit Kindler. Erstellt am 11. Februar 2020 (03:01)

Über zehn Jahre lang war Wolfgang Luftensteiner SP-Bürgermeister in Altlengbach und seit 2015 – nach dem Verlust der Mehrheit – Vizebürgermeister.

Vor einem Jahr legte er das Amt des Vizebürgermeisters zurück und ließ vermutlich nicht ganz freiwillig Anita Fisselberger den Vortritt. Im Gemeindevorstand blieb Luftensteiner trotzdem, und auch bei der Wahl trat er als Listenzweiter hinter der jungen Spitzenkandidatin an. Das Ruder wollte er also nicht ganz aus der Hand geben. Man hatte den Eindruck, dass es immer schon einige Unstimmigkeiten zwischen Fisselberger und Luftensteiner gab. Dass diese Streitereien aber sogar in einen Ausschluss münden, das hat Luftensteiner mit Sicherheit nicht verdient.

So etwas muss man anders lösen – gerade in einer Ortspartei ist es wichtig, sich an einen Tisch zu setzen und an einem Strang zu ziehen. Solche Streitigkeiten bleiben in negativer Erinnerung, und die Bürger entscheiden sich bei der nächsten Wahl für eine andere Partei.