Das Vertrauen ist erschüttert. Über die verfahrene Situation in Neulengbach.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 13. Januar 2021 (03:59)

Ein neues Jahr ist immer auch eine Chance für einen Neustart. In der Neulengbacher Kommunalpolitik wäre so ein Neustart dringend notwendig, aber derzeit deutet nichts darauf hin, dass er gelingt.

Im NÖN-Interview sagt VP-Bürgermeister Franz Wohlmuth: Er könne sich nicht vorstellen, dass die Zusammenarbeit mit der Liste Heiss im neuen Jahr besser werde. Ein klärendes Gespräch mit seinem früheren VP-Vizebürgermeister Alois Heiss wird er nicht führen. Dass Heiss einlenkt, ist nicht zu erwarten. Seine Kritik bei den letzten Gemeinderatssitzungen war eindeutig. Das gegenseitige Vertrauen ist komplett erschüttert.

Spannend wird sein, wie sich die übrigen Koalitionsparteien, und da vor allem die Sozialdemokraten verhalten. Die Neulengbacher SPÖ war eine Weile mit sich selbst und ihrer Wahlniederlage beschäftigt, zuletzt hat sie Themen der Liste Heiss unterstützt. Mit der Opposition wird es die ÖVP also nicht leicht haben. Einziger Lichtblick: Zumindest mit dem Koalitionspartner, den Grünen, läuft‘s gut.