Wiener Neustadt , Neustift-Innermanzing

Erstellt am 22. Januar 2019, 03:14

von Claus Stumpfer

Daviscup-Einsatz Thiems wackelt. Claus Stumpfer über Thiems Schwächeanfall, der für einige Sorgenfalten sorgt.

Ein Schwächeanfall bedeutete das frühe Aus von Dominic Thiem bei den Australian Open. Seinem Innermanzinger Coach Günter Bresnik bereiten die Umstände des Scheiterns Sorge. Denn bereits als der Trainer in Melbourne angekommen war, wirkte Österreichs Nummer Eins nicht mehr fit, an ein perfektes Training war nicht zu denken.

So gesehen kam der Erstrunden-Sieg über den Franzosen Paire für Bresnik sogar überraschend. Thiems körperlicher Zustand erklärt auch, warum er Mitte des dritten Satzes in dieser Partie einen Einbruch erlebt hat. Nur mit unbändigem Kampfgeist konnte er im fünften Satz gewinnen.

Auch Bresnik, der selbst ein Medizinstudium gemacht hat, rätselt. Eine Erkältung, die sich Thiem bereits beim Trainingslager auf Teneriffa vor Weihnachten zugezogen hatte, ist seither nicht mehr abgeklungen.

Klar, dass Bresnik seinem Schützling nun eine längere Pause verordnen will. Der Zeitpunkt könnte für Österreichs Tennis aber ungünstiger nicht sein. Ab 2. Februar geht in Salzburg der Daviscup gegen Chile in Szene.

Daviscup-Kapitän Koubek benötigt seine Nummer Eins wie einen Bissen Brot. Noch hoffen die Thiem-Fans auf einen Einsatz ihres Lieblings. Auch aus unserer Region haben bereits viele Karten für den Daviscup geordert. Ohne Thiem wäre Österreich aber chancenlos.