Jetzt geht es rund bei der VP. Über neue Listen in Neulengbach und Asperhofen.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 17. Dezember 2019 (05:23)

Eine böse Überraschung gibt es für die Neulengbacher Volkspartei wenige Wochen vor der Gemeinderatswahl: VP-Vizebürgermeister Alois Heiss geht mit einer eigenen Liste ins Rennen. In der Partei wird seit geraumer Zeit darüber gestritten, wer als Spitzenkandidat antritt. Ein guter Diskussionsprozess ist gut, aber ein langes Hin und Her kann einer Partei nur schaden. Die Streitereien haben sich zugespitzt, jetzt ist es Alois Heiss zu blöd geworden. Er tritt mit eigener Liste an, und er hat einige VP-Gemeinderäte an seiner Seite.

Eine böse Überraschung gibt es auch für die Asperhofener VP: Dort geht der frühere VP-Bürgermeister Josef Ecker noch einmal ins Rennen. Er ist seit Längerem unzufrieden mit der Entwicklung der Gemeinde und tritt gemeinsam mit den Freiheitlichen zur Wahl an.

In beiden Gemeinden ist diese Entwicklung ein harter Schlag für die VP: Denn sowohl in Neulengbach als auch in Asperhofen könnte die absolute Mehrheit im Jänner weg sein.