Keine Spur von Osterfrieden. Über ein Trauerspiel in Neulengbach.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 31. März 2021 (03:03)

Über fünf Stunden dauerte die erste reguläre Gemeinderatssitzung dieses Jahres in Neulengbach. Zunächst hatte man den Eindruck, dass sich das Klima zwischen Regierung und Opposition doch ein bisschen entspannt hätte. Aber je länger die Sitzung dauerte, desto mehr zeigte sich: Von Osterfrieden ist da keine Spur.

Stadtrat Alois Heiss meldete sich häufig zu Wort und sparte einmal mehr nicht mit Kritik. Das sorgte in den Reihen der ÖVP für einige genervte Reaktionen.

Aber auch das Verhältnis zwischen Schwarz-Grün und den Roten ist denkbar schlecht geworden. Die SPÖ unterstützte in letzter Zeit immer wieder die Liste Heiss, dafür schossen sich ÖVP und Grüne auf SPÖ-Stadtrat Christof Fischer ein. Das führt so weit, dass der jetzt seine Arbeit hinschmeißt. Nach einem Jahr. Das hat es auch noch nicht oft gegeben.

Was derzeit in der Neulengbacher Stadtpolitik läuft, ist nicht mehr lustig. Das fällt eher in die Kategorie Trauerspiel.