Neue Jobs bei Rehau. Renate Hinterndorfer über eine erfreuliche Entwicklung.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 05. September 2017 (05:50)

Die Kündigungswelle bei Rehau ist noch nicht lange her: Rund um den 1. Mai im Jahr 2016 wurde bekannt, dass der Kunststoffproduzent an die 60 Mitarbeiter in Neulengbach entlässt. Grund dafür: Der Tiefbaubereich ging den Bach hinunter. Das war ein harter Schlag für die betroffenen Arbeitnehmer und natürlich auch für die Gemeinde.

Die „Umstrukturierung“ wurde im ersten Quartal des heurigen Jahres abgeschlossen. Seitens Rehau wurde immer betont, dass man eine klare Wachstumsstrategie verfolge. Das klang angesichts der Kündigungen nicht unbedingt nachvollziehbar.

Jetzt zeigt sich aber erfreulicherweise, dass es wieder bergauf geht: Die Terrassendielenproduktion läuft gut, und der Mikrokabelrohrbereich ist dermaßen im Aufwind, dass die Produktion ausgebaut wird: Rehau investiert im ersten Quartal 2018 rund 4,5 Millionen in den Standort in Neulengbach. 13 neue Jobs entstehen.

Das sind gute Nachrichten für den Arbeitsmarkt und für den Standort, der damit wohl länger gesichert ist.