Schwere Zeiten für die SP. Über Konsequenzen nach dem Wahldebakel.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 18. Februar 2020 (03:02)

Die Sozialdemokraten haben derzeit wenig Grund zur Freude. Das ist auf Bundesebene genauso wie auf Gemeindeebene.

Die Gemeinderatswahlen waren für die Roten in der Region Wienerwald fast überall eine herbe Enttäuschung. Der Verlust von jeweils drei Mandaten führt in Neulengbach und in Altlengbach zu personellen Konsequenzen. In beiden Ortsgruppen wird auf Verjüngung gesetzt. In Altlengbach flogen deswegen die Fetzen, der langjährige Chef Wolfgang Luftensteiner wurde sogar aus der Fraktion ausgeschlossen. In Neulengbach dürften die Fronten zwischen Jung und „Alt“ nicht so verhärtet sein. Intensive Diskussionen gab es aber sicher.Josef Fischer hätte sich vorstellen können, die Parteiführung nach dem Wahldebakel zu übernehmen. Letztlich verständigte man sich aber darauf, das Ruder den Jungen zu überlassen. Sie sollen die Partei wieder erfolgreicher machen. Das wird nicht einfach.

Und dazu wird auch eine bessere Entwicklung auf Bundesebene notwendig sein.