Sperrstund‘ und Neustart. Über ein Projekt in Maria Anzbach.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 18. November 2020 (03:10)

Im März war Sperrstund’ im Restaurant Hubauer. Mitte des Jahres wäre Erwin Hubauer sowieso in Pension gegangen. Aufgrund des ersten Lockdowns und der damit zusammen hängenden Umsatzeinbußen machte der Maria Anzbacher Wirt sein Lokal schweren Herzens schon früher zu.

Zunächst hatte es geheißen, dass es einen neuen Pächter gibt, doch der zog – auch aufgrund der Coronapandemie – seine Zusage zurück. Verständlich, angesichts der Probleme in der Gastronomie.

Und jetzt, mitten im zweiten Lockdown, gibt es doch wieder positive Nachrichten: Der neue Eigentümer lässt sich von Corona nicht bremsen und präsentiert seine ambitionierten Pläne für das Haus: Groß umgebaut und erweitert soll es werden, ein Treffpunkt für die Maria Anzbacher soll es wieder werden.

Die Gemeinde freut sich über diesen Neustart „ihres“ alteingesessenen Wirtshauses. Jetzt muss sich nur noch der richtige Pächter finden. Trotz Corona.