Die Woche der Weichenstellung. Über die Transfers bei Neulengbachs Frauen.

Von Wolfgang Wallner. Erstellt am 27. Mai 2020 (02:15)

Knapp eine Woche wird trainiert – und schon hat‘s beim SV Neulengbach die ersten Entscheidungen gegeben. Noch brisanter wird‘ in den nächsten Tagen. Die Kernfrage: Hängt Nina Burger noch eine Saison im Wienerwald an? Die gefährlichste Stürmerin der ÖFB-Historie war offensiv das Um und Auf bei den SVN-Ladies. Diese Weichenstellung gibt den Takt vor für die Transferzeit.

Diese lässt sich ganz gut an aus Neulengbacher Sicht. Einige Talente aus der Frauen-Akademie haben schon zugesagt, nur mehr die Unterschrift fehlt. „Jung und wild“ wird‘s also wohl auch kommende Saison zugehen. Selbst wenn Claudia Wenger – wie auch SK-Sturm-Juwel Celina Degen – nicht in Österreich zu halten sein wird.

Immerhin gibt Magda Bachler, die seit Winter eine Fußballpause eingelegt hat, ein Comeback. Die Salzburgerin eröffnet offensiv mehrere neue Optionen. Klub-Ikone Maria Gstöttner bleibt dem Fußball, wie angekündigt, weiter erhalten. Im Abwehrverbund fallen mit Kerstin Seiter und Emina Puskarevic (beide Karriereende) zwei stets verlässliche Kaderspielerinnen weg. Hier wird der Klub noch nachbessern müssen.

Hört Burger auf, muss Trainer Mario Graf ohnehin kreativ werden. Gleichwertig zu ersetzen ist die Vollblut-Torjägerinnen am österreichischen Markt mit Sicherheit nicht.