Erstellt am 10. Januar 2017, 04:00

von Wolfgang Wallner

Prügelknabe hat ausgedient. Wolfgang Wallner über Neulengbachs Kicker.

Nur ein Sieg am Konto, die rote Laterne nur knapp „verpasst“: Neulengbachs Männer konnten im Herbst nur bedingt für Freudentränen sorgen. Das Tal der Tränen will der Traditionsklub nun hinter sich lassen. Die Transfers lassen einen „Großangriff“ im Frühjahr vermuten.

„Wir sind auf eine Spielerquelle gestoßen“, grinste Neulengbachs Obmann Thomas Wirnsberger am Rande des Frauenturniers. Von Platz zwei, wie ihn die Neulengbacher Ladies in der Bundesliga belegen, sind die Herren der Schöpfung in der 2. Klasse Traisental weit entfernt. Dennoch: Mit Keeper Martin Dobias und den neuen Legionären sollte es im Frühjahr den einen oder anderen Platz nach oben gehen. Abgeschossen wurden die Neulengbacher ja schon in der Hinrunde nur selten. Freilich fehlte das entscheidende Quäntchen. Das glaubt man nun mit den Neuzugängen an Bord geholt zu haben. Schlagen die Legionäre ein und können sie ihre Rolle als Führungskräfte für die einheimischen Youngsters erfüllen, dann kann die Rechnung beim SVN aufgehen.

Schließlich haben auch die Ladies richtig kalkuliert. Wie erhofft, bleibt das Team – im Großen und Ganzen – zusammen. Das neue Jahr hätte weitaus schlechter beginnen können für die Neulengbacher Fußballszene.