Filial-Fusion ist jetzt fix. Die Gerüchte hielten sich hartnäckig – jetzt ist es fix: Die Raiffeisenbank Wienerwald schließt ihre Filialen in Brand-Laaben und Altlengbach errichtet dafür eine Schwerpunkt-Bankstelle in der Nähe des Kreisverkehrs in Innermanzing.

Von Birgit Kindler. Erstellt am 29. Mai 2018 (05:29)
Was mit dem Raiffeisenbank-Gebäude in Brand-Laaben passiert, steht noch nicht fest. Falls es verkauft wird, wird es die Gemeinde, laut Bürgermeister Helmut Lintner, nicht kaufen. Im Gebäude in Altlengbach ist die Raiffeisenbank derzeit nur eingemietet. Beide Banken im Laabental gibt es bereits seit 125 Jahren.
Klement

Grundlage für diese Entscheidung war, laut Geschäftsleiter Direktor Alfons Neumayer, eine Standortanalyse von Experten. „Wir wollen unseren Kunden in jedem Gebiet eine qualitativ hochwertige Beratungsstelle bieten, dafür müssen wir unsere Kapazitäten bündeln“, erklärt Neumayer.

Im Laabental wird für die 4.500 bis 6.000 Kunden ein „zukunftsträchtiges Kompetenzzentrum errichtet, das die langfristige Versorgung sicherstellt“, ergänzt Pressesprecherin Andrea Felber. Insgesamt werden sieben Mitarbeiter im neuen Kompetenzzentrum beschäftigt sein. An drei Tagen pro Woche wird bis 18 Uhr geöffnet.

Umgesetzt wird die neue Lösung voraussichtlich 2019. „Heuer soll der Plan stehen“, sagt der Geschäftsleiter. Wo genau beim Kreisverkehr die Raiffeisenbank einen Platz finden wird, steht noch nicht fest. Die beiden Bankfilialen in Altlengbach und Brand-Laaben gibt es bereits seit 125 Jahren.
 
 


Mehr dazu