Haft nach Einbrüchen für 45-Jährigen. Rumäne ging in Brand-Laaben auf Beutezug. Auch im Ausland war er bereits mehrmals als Dieb unterwegs.

Von Beate Riedl. Erstellt am 20. März 2020 (05:09)
Rumäne war im Juni in Brand-Laaben auf Einbruchstour. Am Landesgericht St. Pölten wurde ihm nur der Prozess gemacht.   Foto: NÖN
NÖN

Mehrere Liter Treibstoff, teure Fahrräder, Werkzeuge und Maschinen ließ ein Rumäne auf seiner Diebestour durch Brand-Laaben im Juni des Vorjahres mitgehen. Benachbarte Häuser waren innerhalb einer Nacht sein Ziel. In mehrere Schuppen und Abstellräume ist er eingebrochen, um nach wertvoller Beute zu suchen.

Über 5.000 Euro Schaden richtete er dabei an. „Ich hatte kein Geld, um nach Hause fahren zu können“, nannte der 45-Jährige am Landesgericht St. Pölten den Grund für seine kriminellen Handlungen und zeigte sich geständig.

Vorstrafen in mehreren Ländern Europas

Dass er allerdings kein unbeschriebenes Blatt ist, zeigt ein Blick in die Strafregister einiger Nachbarländer, bereits in mehreren europäischen Ländern wurde der Rumäne einschlägig vorbestraft und saß einige Zeit hinter schwedischen Gardinen.

Richter Andreas Beneder verurteilt den Mann zu einer Freiheitsstrafe von 20 Monaten. Seine Vorhaft – er wurde im März festgenommen – wird ihm angerechnet. Mildernd nannte Beneder das reumütige Geständnis, erschwerend die einschlägigen Vorstrafen und mehrfachen Delikte. Nach kurzer Rücksprache mit seinem Verteidiger nahm der Rumäne schließlich das Urteil an.