Laptops für Senegal. Neulengbacherinnen brachten Computer nach Afrika, wo sie von Schülern gut gebraucht werden.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 16. Mai 2018 (04:27)
privat
Heidrun Hufnagl, Almut Hufnagl, Shemsije Jashari und Direktor Charles Dione bei der Übergabe der Laptops.

Shemsije Jashari macht im Senegal über die Caritas Diözese St. Pölten ein Freiwilliges Soziales Jahr. Ihre Schulfreundin, die Neulengbacherin Heidrun Hufnagl, und deren Schwester Almut besuchten sie dort. Mit im Gepäck hatten sie Laptops, die sie im Rahmen des Projekts labdoo.org Schülern im Senegal übergaben.

Bei labdoo.org geht es darum, dass Reisende an Schulen in Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika alte Laptops, die vorher von ehrenamtlichen Technikern aufbereitet wurden, liefern, sodass dort mit ihnen gearbeitet werden kann.

Heidrun Hufnagl erzählt: „Wir sind auf dieses Projekt durch die Mutter von Shemsije Jashari gekommen und haben mit ihr insgesamt fünf Laptops übergeben. Die Übergabe war sehr schön, denn sowohl die Lehrer als auch die Schüler haben sich wirklich gefreut.“

Die Besucherinnen durften auch einen Blick in die Klassenzimmer werfen und sich den Unterricht ansehen. „Es war schön zu sehen, wie motiviert die Schüler sind“, so Hufnagl weiter.

Ein tolles Erlebnis

Der Aufenthalt im Senegal sei insgesamt ein tolles Erlebnis gewesen: „Wir bekamen viele neue Eindrücke und lernten sehr nette Leute kennen. Man sagt über die Senegalesen, dass sie ein sehr gastfreundliches Volk seien und diese Aussage kann ich voll und ganz bestätigen“, schwärmt die 19-jährige Neulengbacherin. Sie betont, dass sie das Labdoo-Projekt super findet, da man damit sehr leicht Leuten helfen könne: „Also falls man einen Laptop, der nicht mehr gebraucht wird, daheim hat, sollte man sich wirklich überlegen, dieses Projekt zu unterstützen.“

Die nächste Abgabestelle für alte Laptops ist in St. Pölten bei EVI, der Erzeuger-Verbraucher-Initiative in der Kremser Landstraße 2.