Bank-Aus: Bürger werden befragt. Bis 5. Juni soll der Fragebogen, der Wünsche erheben soll, am Gemeindeamt einlangen.

Von Eduard Riedl. Erstellt am 01. Juni 2017 (01:52)
shutterstock.com/ jannoon028
Symbolbild

Wie soll die Gemeinde zwecks Bankschließung reagieren? Was soll die Gemeinde bei den Verhandlungen mit den Banken anstreben? Hat die Schließung Auswirkung auf Ihr Konto? Diesen Fragen will die Gemeinde Maria Anzbach nun nachgehen und schickte an alle Bürger einen anonymen Fragebogen aus.

„Um weitere Schritte zu veranlassen, wollen wir so die Wünsche der Bewohner von Maria Anzbach erheben. Als Gemeindevertretung ist es uns von großem Interesse zu erfahren, ob dadurch für wesentliche Teile unserer Bevölkerung eine spürbare Verschlechterung eintritt“, erklärt Bürgermeisterin Karin Winter, die hofft, dass möglichst viele Bürger ihre Meinung dazu abgeben.

Die Raiffeisenbank-Stelle soll, wie bereits berichtet, mit Ende September geschlossen werden. Auch Bankomat und Überweisungs-Automat werden entfernt. Die Mitarbeiter werden in der Raiffeisenbank Neulengbach die Kundenbetreuung weiterführen. Der Fragebogen sollte bis 5. Juni am Gemeindeamt einlangen.

Bei den weiteren Schritten wird sich die Gemeinde wesentlich nach dem Ergebnis der Befragung richten.