Maria-Anzbach

Erstellt am 12. Juni 2018, 05:00

von NÖN Redaktion

„Defi“ jetzt beim Gemeindeamt . Notfallsgerät wurde vom Roten Kreuz gewartet und an neuem Platz montiert.

Katrin Wiesinger, Karin Winter und Notfallsanitäter Roman Doppler beim neuen Standort des „Defis“.  |  NOEN, RKNÖ / Neulengbach

Der Defibrillator, der bisher in der aufgelassenen Zweigstelle der Raiffeisenbank stationiert war, hängt jetzt beim Gemeindezentrum neben der Stromtankstelle. Bürgermeisterin Karin Winter hat gemeinsam mit dem Roten Kreuz Neulengbach diese Lösung gefunden. Sie sagt: „Der neue Standort ist unabhängig von Öffnungszeiten und macht den Defi jederzeit für die Bevölkerung zugänglich.

Durch eine Hinweistafel ist das Gerät von Weitem zu sehen. Der Defibrillator befindet sich an der Außenmauer in einem wetterfesten Gehäuse und wurde komplett gewartet. „Wir haben den Akku getauscht, das Gerät überprüft und mit neuen Elektroden ausgestattet. Weiters finden sich auch neue Handschuhe und eine Beatmungsmaske in der Tasche des Geräts“, führt Bezirksstellenkommandantin Katrin Wiesinger vom Roten Kreuz Neulengbach aus.

12.000 Menschen sterben jährlich an plötzlichem Herztod. Steht das Herz einmal still, zählt jede Minute. Ist für die Ersthelfer bei der Reanimation ein Defibrillator schnell verfügbar, verdreifachen sich die Überlebenschancen.

 

Umfrage beendet

  • Kannst du einen „Defi“ bedienen?